Pressemitteilung

14. August 2007

Keller voll, Daten weg? Kroll Ontrack und Norman bieten Sonderkonditionen bei Datenverlust infolge der Unwetter in der Schweiz

Kostenlose Diagnose und 10% Rabatt im Standardservice auf Einzelmedien, inklusive schweizweite kostenlose Abholung und Ersatzteile *

Basel/Chiasso, 10. August 2007.

In der Schweiz sind nicht nur die Eimer voll. "Im Eimer" sind oft auch wertvolle Daten, welche sich auf den Hardisks gefluteter IT-Systeme befunden haben. Wo Flüsse und Bäche über die Ufer getreten sind, wurden häufig auch Keller und niedriger gelegene Räume überflutet. Damit sind auch vielerorts Wasserschäden an bürotechnischen Geräten eingetreten. Besonders empfindlich reagieren PCs und sonstige IT-Infrastruktur auf den Kontakt mit Wasser. Betroffen sind in der Regel Unternehmen, die in niedrig gelegenen, überflutungsgefährdeten Räumen Server und Backup-Geräte betreiben oder Privatnutzer, die in Keller- oder Souterrain-Räumen ihr Büro eingerichtet haben. Wenn die IT-Landschaft in den Fluten versinkt, ist meist kompletter Datenverlust die Folge. Sind die Daten erst einmal weg, dann ist fachmännische Datenrettungshilfe von grösster Wichtigkeit. Bezüglich der Rettung von durch Unwetterschäden verloren gegangenen Daten bieten Kroll Ontrack, weltweit führender Datenretter, und Norman, führender Hersteller von Daten- und Netzwerksicherheits-Lösungen, wirksame Hilfe bei den Aufräumarbeiten an. In den meisten Fällen bestent nämlich Aussicht auf eine erfolgreiche Datenrettung. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass es in der Regel nur eine einzige Chance gibt, auf diese Art verloren gegangene Daten zu retten. Von "Bastelei" ist in diesem Zusammenhang mit aller Deutlichkeit abzuraten. Als Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik verfügt Kroll Ontrack über die nötige grosse Erfahrung, Expertise und Infrastruktur, um wertvolle verlorene Daten zu retten.

Sind Server, PCs oder Notebooks den Wassermassen zum Opfer gefallen, springt für die Rechner zwar meist die Versicherung ein, wertvolle, teils existenzielle Daten scheinen auf den ersten Blick aber endgültig verloren. In diesen Fällen können meist Experten helfen, die "Ertrunkenen" zu retten. Mit speziellen Werkzeugen in Reinraum und Labor werden die beschädigten Platten oder Bänder bearbeitet, so dass am Ende die Daten wieder lesbar sind. Von eigenen Rettungsversuchen raten die Profis hingegen dringend ab: Der Versuch, beschädigte Festplatten oder komplette Geräte durch

Trockenversuche oder Zerlegen und Reinigen zum Laufen zu bringen, zerstört die Daten oft endgültig, auch wenn es im Datenrettungslabor hohe Chancen auf Wiederherstellung gegeben hätte. Dann sind oft sogar die Experten machtlos. Insbesondere dürfen Datenträger mit Wasserschaden auf keinen Fall zum Trocknen geöffnet oder Hitze ausgesetzt werden - etwa mit Hilfe eines Haartrockners. Ebenso nicht empfehlenswert ist es, sichtbar beschädigte Geräte versuchsweise in Betrieb zu nehmen. Bei allen unprofessionellen Rettungsmaßnahmen besteht die Gefahr, wiederherstellungsfähige Daten völlig und unwiederbringlich zu zerstören.

Besonders gravierend ist dies, wenn es um wertvolle, bei gewerblichen Nutzern geschäftskritische Daten geht. Weitaus höher sind die Rettungschancen, wenn sich betroffene Unternehmen oder Privatanwender an ein Datenrettungslabor wenden. Kroll Ontrack verfügt über derartige Einrichtungen mit hochspezialisierten Technikern und der entsprechenden Infrastruktur.

* Kroll Ontrack und Norman bieten auf alle Wasserschäden eine kostenlose Diagnose für Einzelmedien im Standardservice. Hierzu gehören auch die schweizweite freie Abholung, den Austausch von Ersatzteilen und das Erstellen eines kompletten Verzeichnisses, mit sämtlichen wiederherstellbaren Daten. Auf die Datenrettung für Fälle aus den Überschwemmungsgebieten gewähren die Firmen zusätzlich einen Rabatt von 10%. Die Aktion ist gültig bis 21.9.2007. Die beschädigten Harddisks können auf telefonische Voranmeldung hin auch bei Norman in Basel abgegeben werden.

Über Kroll Ontrack S.a.g.l.

Kroll Ontrack mit Sitz in Chiasso ist führender Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen professionelle Datenrettung und Computer Forensik. Das Unternehmen Ontrack wurde 1985 in den USA gegründet und gehört zur Unternehmensgruppe Marsh & Mc Lennan Companies Inc., einem führenden Anbieter von Risikomanagement und Versicherungsdienstleistungen. Weitere Annahmestellen befinden sich in Zürich und Genf. Seit 1996 ist die Kroll Ontrack GmbH in Böblingen ansässig. In Europa beschäftigt das Unternehmen insgesamt rund 300 Mitarbeiter. International bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen in 22 Ländern auf 14 Sprachen an.

Logisch oder physikalisch beschädigte Daten werden in den firmeneigenen Labors und Reinräumen wieder verfügbar gemacht. Kroll Ontrack kann dabei auf die branchenweit höchste Wiederherstellungsrate verweisen. Weltweit bestätigen mehr als 50'000 Kunden jährlich die Servicequalität erfolgreicher Datenrettungen. Die patentierte Ontrack® Remote Data RecoveryTM ermöglicht auch die Online-Datenrettung über eine gesicherte Internetverbindung. Im Bereich der Computer Forensik sichert Kroll Ontrack gerichtsverwertbar digitale Spuren wirtschaftskrimineller Taten.

Kroll Ontrack bietet auch mehrfach ausgezeichnete Software-Produkte an, wie Ontrack® EasyRecoveryTM zur Datenrettung, Ontrack® PowerControlsTM zur Mailbox Recovery oder Ontrack® DataEraserTM für die sichere Datenlöschung.

Webadresse: www.datenrettung.ch

Informationen zu Norman:
Norman ASA, einer der führenden Anbieter auf dem Gebiet der Datensicherheit, entwickelt und vertreibt Produkte zur Virenkontrolle, persönliche Firewalls, Kindersicherungslösungen sowie Schutz vor Spam und Spyware. Mit seiner Norman SandBox-Technologie ist Norman Spitzenreiter auf dem Gebiet der proaktiven Antivirenlösungen. Die norwegische Mutterfirma Norman ASA wurde 1984 in Oslo gegründet. Heute ist das Unternehmen in zahlreichen Ländern Europas, Nordamerika, Asien und Australien mit Niederlassungen und Entwicklungszentren vertreten.